Content Marketing Strategie als Grundlage für Deinen Unternehmensblog

Dein Unternehmensblog ist zentraler Bestandteil Deiner Content Marketing Strategie, mit der Du unterschiedliche Ziele verfolgst. Du willst zum Beispiel Reichweite und Bekanntheit steigern, Nähe zu Deinen Kunden aufbauen und Dein Know-how unter Beweis stellen. Dein Blog bildet dafür die perfekte Grundlage, denn er ist eine regelmäßige und intensive Kontaktmöglichkeit zu Deinen Kunden und kann so maßgeblich zum Erreichen Deiner Ziele beitragen. Doch sowohl für Deine Content Marketing Strategie wie für Deinen Blog gilt: für Erfolg musst Du Deine Ziele klar definieren. 72% der Marketer, die erfolgreicher wurden, sagen, dass die Strategie ein wichtiger Teil davon war.

Beginne mit einer Ist-Analyse

Als Erstes solltest Du eine Ist-Analyse durchführen. Das heißt, Du schaust dir an, wo Du jetzt stehst und wo Du gerne hin willst mit Deinem Blog. Dieser erste Schritt ist wichtig, um Fortschritte zu sehen und zu prüfen, ob sich Deine Bemühungen in die richtige Richtung bewegen. Dazu solltest Du Dir vor allem klar werden, was Deine Stärken sind und ganz wichtig, wodurch Du Dich von Deiner Konkurrenz unterscheidest. Ausgehend von dieser Abgrenzung lässt sich eine gute Positionierung festlegen. Wenn Du weißt, wo Du gerade stehst, kann es losgehen!

Diese Nüsse solltest Du knacken: die strategische Grundlage für Deine Blogziele.

Drei Nüsse zu knacken: starte mit diesen Strategie Themen

Natürlich ist eine Content Marketing Strategie ein komplexes Thema. Deshalb stelle ich Dir hier zunächst die drei grundlegenden Fragen vor, die Du für Deinen Blog beantwortet haben solltest. Hier sind die drei wichtigsten Strategie-Grundlagen für Deinen Unternehmensblog:

  1. Definiere Deine Themen und Inhalte Bevor Du überhaupt loslegst, solltest Du wissen, um welche Themen und Inhalte Dein Blog sich drehen soll. Für welchen Bereich spezialisiert Du Dich, wo bist Du Experte und zu welchem Thema lieferst wertvolle Inhalte?

  2. Kenne Deine Zielgruppen Für wen erstellst Du Deine Inhalte? Definiere Deine Zielgruppe/n so genau wie möglich. Am besten sogar als eigene Persona, dann kannst Du sie Dir lebendig vorstellen – und ganz gezielt für die Bedürfnisse und Probleme einer bestimmten Zielgruppe Content erstellen. Es nützt nichts, Content zu veröffentlichen, der allen gefallen und nutzen soll. Kenne Deine Zielgruppe und passe Deinen Content ihren Wünschen an. Versuche in einer Nische erfolgreich zu sein und von dort aus zu wachsen.

  3. Finde eine einzigartige Positionierung Finde für Deinen Blog eine eigenständige Positionierung. Egal ob Du als Einzelunternehmen, Marketing-Team oder als Unternehmen bloggst – definiere die Sprache, Tonalität und den Stil für Deine Inhalte. Bist Du locker oder seriös? Duzt oder Siezt Du Deine Leser? Durch das Ausarbeiten dieser Positionierung kannst Du Dich von der Konkurrenz abgrenzen und auf Deine Marke einzahlen.

Wenn Du diese drei Nüsse für Deine Strategie geknackt hast, ist das weitere Planen und stecken von Zielen für Deinen Blog wesentlich einfacher. Und Deine Inhalte werden lange davon profitieren! Jetzt können wir also loslegen und die Ziele für Deinen Blog definieren …

Ziele für Deinen Blog

Als wichtiger Bestandteil Deines Content Marketings trägt Dein Unternehmensblog zum Erreichen übergeordneter Unternehmensziele bei, wie z.B. dem Aufbau von Kundenbeziehungen und Vertrauen. Ausgehend Davon gibt es für Deinen Blog also verschiedene Arten von Zielen. Du kannst diese Ziele in verschiedene Kategorien aufteilen, beispielsweise in langfristige und kurzfristige Ziele. Es gibt eine Vielzahl von Kategorien und einzelnen Zielen, die Du verfolgen kannst. Als Einstieg habe ich 13 Ziele für Deinen Unternehmensblog definiert und diese für Dich in drei Kategorien gegliedert die Dir dabei helfen, ihre Wichtigkeit und Zusammenhänge besser einzuschätzen:

Unternehmensziele

Die erste Sichtweise ist die des Unternehmens. Was möchte das Unternehmen mit dem Blog erreichen? Hier sind 3 Ziele, die jedes Unternehmen erreichen kann:

Bekanntheitsgrad steigern

Sicher hast Du schon etwas vom Zusammenhang zwischen Reichweite, Auffindbarkeit und Suchmaschinenoptimierung mit Deinem Blog gehört. In Kurzform musst Du Dir das Ganze so vorstellen: Deine Kunden suchen online nach Lösungen für Probleme, Tipps oder Inspiration. Dein Blog ist dann erfolgreich, wenn Leser zu ihren Themen auf Deinem Blog relevante Inhalte finden und diese konsumieren. Passiert es häufiger, dass ein Kunde bei Dir guten Content entdeckt, wird er wiederkommen – und sich für Dich als Absender interessieren. So wirst Du als kompetent wahrgenommen und steigerst Deine Bekanntheit.

Kundengewinnung

Ein langfristiges Ziel für Deinen Blog ist es, Neukunden zu gewinnen. Das erreichst Du, indem Du gezielt Probleme adressierst und Lösungen oder Beratung dafür anbietest. Über das Angebot von Freebies (z. B. Whitepaper, ebooks, etc.) oder Terminvereinbarungen kannst Du Leads und neue Kunden generieren.

Unternehmenswachstum

Wenn Du die oberen beiden Punkte durch regelmäßige, hochwertige Inhalte erfüllst, förderst Du mit Deinem Blog als Herzstück Deiner Content Marketing Strategie sogar Dein Unternehmenswachstum. Das ist ein langfristiges Ziel, zu dem Dein Blog nur dann einen Teil beitragen kann, wenn Deine anderen Marketingmaßnahmen darauf abgestimmt und erfolgreich sind.

Marketingziele

Bei der Marketingsicht habe ich Dir 5 Ziele aufgezählt, die mit dem Unternehmensblog erreicht werden können:

Traffic

Eines der grundlegenden Ziele für Deinen Blog ist es, Traffic aufzubauen – also mehr Besucher und eine höhere Reichweite für Deine Beiträge zu erzielen. Nutze dafür verschiedene Kanäle zur Veröffentlichung (wie soziale Netzwerke) und mache es Besuchern einfach, Deine Inhalte zu teilen (z. B. durch Social Media Buttons). Gerade am Anfang ist es hilfreich, mit anderen Blogger über Gastartikel zu kooperieren – und so über deren Netzwerk zu wachsen.

Wiederkehrende Besucher

Der Schlüssel für wiederkehrende Besucher liegt darin, ihnen relevante Inhalte zu bieten – und das regelmäßig. Basis dafür ist die Kenntnis Deiner Zielgruppe. Wenn Du weißt, welche Themen und Probleme sie bewegen, kannst Du ihnen die passenden Inhalte dazu liefern. Wenn sie wissen, dass sie bei Dir immer wieder passenden Content finden, werden sie wiederkommen oder Deine Inhalte abonnieren.

Sichtbarkeit

Setzte gezielt SEO-Maßnahmen für mehr Sichtbarkeit in Suchmaschinen ein. Neben der passenden Struktur für Deine Artikel gibt es zahlreiche Optimierungsmaßnahmen um Deine Suchmaschinenplatzierung zu verbessern. Einige davon findest Du weiter unten, wo ich Dir Tipps zur Zielerreichung gebe.

Branding

Dein Blog ist eine tolle Möglichkeit, die Wahrnehmung Deiner Marke zu verstärken und zu erweitern. Anders als in Werbung oder klassischer Unternehmenskommunikation erlaubt Dir Dein Blog, den Charakter Deiner Marke besser herauszuarbeiten und ihr durch Autoren Persönlichkeit zu verleihen. Diese neuen Ebenen des Brandings können mehr Vertrauen und Nähe zu Deinen Kunden schaffen.

Service

Habe auf Deinem Blog ein offenes Ohr für Fragen und Kommentare. Gib Deinen Lesern gute Antworten und Tipps für ihre Probleme oder zur besseren Anwendung Deiner Produkte. Dieser Service bindet Kunden an Dich und Deine Inhalte.

Kundenspezifisch schreiben-Kenne Deine Zielgruppe.

Kundenziele

Hier ist die Sichtweise Deiner Leser. Du solltest wissen, was sie sich wünschen und über was sie gerne auf Deinem Blog lesen wollen. Die meist gewünschten Themen in Blogartikel sind:

Neuigkeiten

Sei immer auf dem neuesten Stand! Publiziere Neuigkeiten aus Deinen Unternehmen oder Deiner Branche. So nimmst Du die Leser mit auf die Reise und gibst ihnen mehr Anknüpfungspunkte an Deine Marke.

Inspiration

Die Suche nach Inspiration zu einem Thema ist ein häufiger Grund, weshalb Menschen Blogs lesen. Um Deine Leser inspirieren zu können, musst Du ihre Bedürfnisse und Wünsche kennen. Aus diesen Themen baust Du relevante Inhalte!

Motivation

Fordere Deine Leser zum Handeln auf. Viele Nutzer lesen Blogs auf der Suche nach einem Motivationsschub, um selbst aktiv zu werden. Schreib am Ende Deines Artikels eine Handlungsaufforderung (“Call to Action”), um Motivation zum Handeln mitzugeben.

Problemlösung

Was machst Du, wenn Du ein Problem lösen willst? Richtig, Du googlest danach! Bieten Deine Artikel eine gute Lösung für die Probleme Deiner Kunden, wirst Du viele Leser erreichen.

Kompetenz zeigen

Wenn Du Leser mit Deinen Inhalten und Services auf Deinem Unternehmensblog überzeugen kannst, werden sie wieder kommen. Kompetenz ist der Kit für Deine Kundenbeziehungen und regelmäßigen Leser.

So erreichst Du Deine Marketingziele mit Blogartikeln

Bei so vielen verschiedenen Zielen solltest Du versuchen, die für Dich wichtigsten herauszufinden und Dich zunächst auf diese konzentrieren. Sorge für eine gute Mischung Deiner Ziele, was Dauer und Umfang zur Zielerreichung angeht. Mit den folgenden Schritten wird Dir das leicht fallen …

So erreichst Du Deine Marketingziele mit Blogartikeln.

Formuliere SMARTE Ziele

Du solltest SMARTe Ziele definieren. Das hilft Dir, Deine Ziele möglichst präzise zu formulieren. Das macht es Dir einfacher am Ende festzustellen, ob Du Deine Ziele auch erreicht hast.

SMARTe Ziele

„SMART” ist dabei ein Akronym für die Kriterien, die Dein Ziel eindeutig definieren.

  • Spezifisch (eindeutig formuliert)
  • Messbar (klar messbaren Kriterien folgend)
  • Akzeptiert (für die Beteiligten erstrebenswert)
  • Realistisch (als Ziel erreichbar)
  • Terminiert (mit einem fixen Datum versehen)

Beispiele für SMARTe Ziele:

  • Schlecht: „Umsatz steigern”
  • SMART: „Wir steigern die Bruttoumsätze in Q1 mit unserem Softwareprodukt A um mindestens 20% im Vergleich zum Q1 des Vorjahres.”

Lege KPIs fest

Ein weiteres Ziel Deines Blogs sollte es sein, Deine KPIs zu verbessern und im Auge zu behalten.

KPI - Key Performance Indicator

KPIs sind Leistungskennzahlen, an denen der Fortschritt der gesetzten Ziele gemessen werden kann. Zum Beispiel ist ein KPI die Besucherzahl eines Blogs in einem festgelegtem Zeitraum oder die Zeit die dort verbracht wurde.

KPIs sind nur effektiv, wenn Du diese messen kannst. Verknüpfe also Deine Ziele mit geeigneten KPIs, um Deinen Erfolg zuverlässig messen und beobachten zu können. So kannst Du dann auch sichergehen, dass Du den richtigen Content veröffentlichst.

Typische KPIs für Deinen Blog sind Anzahl der Besucher, Anzahl der veröffentlichten Posts, durchschnittliche Anzahl der gelesenen Posts, Kommentare und Shares. Messe und überprüfe diese KPIs regelmäßig.

13 Marketingziele, die Du mit Deinen Unternehmensblog erreichen kannst #content #marketing #blog Jetzt zwitschern

Erstelle einen Redaktionsplan

Auf’s Tun kommt’s an: um in der Umsetzung den Überblick und die Kontrolle zu behalten, musst Du Dir unbedingt einen Redaktionsplan aufsetzen. Der hilft Dir dabei, konstant zu bloggen und Routine zu entwickeln. Fange einfach an und bau Deinen Redaktionsplan nach und nach aus: nimm Dir einen Kalender und trage ein, wann Du über welches Thema schreibst und veröffentlichst. Nach und nach kannst Du weitere Ebenen ergänzen wie Distribution über Social Media, Analytics und andere Teammitglieder einbeziehen.

Wenn Du alle oben genannten Punkte berücksichtigst, kannst Du Dir bereits einen soliden Redaktionsplan aufbauen. Du wirst sehen, durch einen Plan mit festgelegten Ziel steigt auch die Motivation, Deine Ziele zu erreichen.

Die richtigen Inhalte für die richtige Zielgruppe

Achte auch darauf, dass Deine Ziele je nach Content und Zielgruppe variieren können. So schreibst Du beispielsweise über das Thema “Tablet PC” anders für die Zielgruppe “junger Mütter” als für die Zielgruppe “Marketing Controller”. Für beide hat das Thema Relevanz, aber der Kontext, die Qualität und Tiefe der Informationen variieren stark.

Dein Content richtet sich nach Deiner Zielgruppe: Bedürfnisse und Kontext sind entscheidend dafür, wie Du ein Thema auflöst.

Wenn Du es schaffst, die Kundenbedürfnisse zu adressieren und gleichzeitig Deine Strategie umzusetzen, veröffentlichst Du echten High Quality Content.

Seriendenken

Gerade zu Beginn Deines Blogs ist es hilfreich, Dich auf ein Themengebiet zu konzentrieren. So kannst Du die relevanten Themen intensiver bearbeiten, schaffst eine Grundlage für Deine Suchmaschinenoptimierung und gewinnst in einer Nische Leser.

Dabei hilft es Dir, in “Serien zu denken”: Dabei planst Du nicht nur einen Blogartikel zu einem Thema, sondern teilst ein großes Thema in einzelne zusammengehörende Artikel auf. Du willst zum Beispiel über “die perfekte Küche” schreiben? Plane Deine Inhalte nach Unter-Kategorien (Einbaugeräte im Vergleich, die richtigen Materialien, Tipps für Montage und Einbau, etc.), nach zeitlichen Aspekten (Planung, Einkauf, Aufbau, Wartung und Pflege) oder geteilt nach Lesergruppen (Küchen für Einbauwohnungen, Singles, Familien, etc.)

So schaffst Du Dir schnell einen ganzen Themenfahrplan für Deinen Blog. Und Du hälst Leser länger auf der Seite wenn sie einen roten Faden in Deinen Inhalten erkennen und sich durch mehrere Artikel zu einem Thema klicken können.

Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung Deiner Inhalte ist ein zentraler Bestandteil für den Erfolg Deines Blogs. SEO ist ein komplexes Thema, doch als Grundlage für Deinen Unternehmensblog kannst Du mit folgenden einfachen Schritten beginnen.

Wähle pro Artikel ein passendes Keyword und optimiere Deinen Artikel darauf. Tools wie z.B. der Google Keyword Planner helfen Dir, für Dein Thema das richtige Keyword zu wählen. Verwende dieses Keyword dann in der Überschrift, den Zwischenüberschriften, der URL, dem Seitentitel und den Meta-Beschreibungen. Achte auf die Länge Deiner Artikel – sie sollten mindestens 1.500 Wörter lang sein um von Suchmaschinen als relevant eingestuft zu werden. Ordne wenn möglich Deine Inhalte in Kategorien ein und versehe sie mit Schlagworten. Zu guter Letzt solltest Du es leicht machen, Deine Inhalte zu teilen – über eine Click-to-Tweet Box wie wir es in unseren Artikeln verwenden oder über einfache Social Media Buttons.

Fazit: So erreichst Du die Marketingziele für Deinen Blog

Das war ein großer Rundumschlag was Strategie und Ziele für Deinen Unternehmensblog angeht. Natürlich kannst Du jeden der genannten Punkte weiter vertiefen und ausbauen, doch aus Erfahrung weiß ich, dass es wichtig ist, erst einmal anzufangen. Also leg los: Führe als erstes eine Ist-Analyse durch. Beantworte die 3 wichtigsten Fragen für Deine Content Marketing Strategie. Lerne Deine Zielgruppe und ihre Bedürfnisse kennen. Setze Dir auf dieser Grundlage realistische Ziele, die Du SMART formulierst. Verknüpfe Deine Ziele mit passenden KPIs und überprüfe sie regelmäßig. Stelle Dir auf Basis dieser Kenntnisse einen Redaktionsplan auf. Dann kannst Du loslegen und anfangen, tolle Artikel zu schreiben! Beachte dabei das Serien-Denken, Deinen Roten Faden und führe eine Suchmaschinenoptimierung für Deine Artikel durch.

Damit hast Du die Ziele für Deinen Unternehmensblog festgelegt und kannst den Erfolg Deiner Bemühungen messen. Es wird spannend sein, manchmal etwas enttäuschend und oft eine große Freude zu sehen, wie sich Dein Blog entwickelt.

Auf jeden Fall lohnt es sich, denn es steckt großes Potenzial in einem Unternehmensblog. Und alles beginnt mit den richtigen Zielen …

Welche Ziele verfolgst Du mit Deinem Blog? Kannst Du noch ein paar Tipps ergänzen? Schreibe uns auf Twitter unter @sigmundtalks.